Offenes Treffen am 8. Januar

Wir treffen uns morgen 16 – 17 Uhr zum gemeinsamen Austausch im Essensraum. Ihr könnt mit alle Fragen und Anmerkungen zu uns kommen. Dazu wollen wir Euch eine Plattform zum Thema Fremdsprachigkeit in der Grundschule bieten.

Ihr sprecht englisch, russisch, vietnamesisch, arabisch, polnisch, französisch, ... ?

Ihr hätte gerne Kontakt zu anderen mehrsprachigen Familien?

Ihr seid mehrsprachig und würdet Übersetzungshilfe geben

oder Ansprechpartner sein für Eltern, die nicht so gut Deutsch sprechen?

Ihr habt Lust auf Spieltreffen mit Kindern, die auch englisch, polnisch, arabisch etc... sprechen?

Ihr wollte fremdsprachige Kinderbücher / Hörspiele / Filme leihen / tauschen?

Dann kommt  zum Treff  oder schreibt uns eine Email unter

integration-bgs@gmx.de 

 

Wir freuen uns auf Euch.

Veranstaltungstipp – Salon für inklusiven Dialog

Der Verein EbE – Eltern  beraten Eltern – von Kindern mit und ohne Behinderung, gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, bietet in seinen neuen Themenabenden einen Ort für „Inklusiven Dialog“ an.

SALON FÜR INKLUSIVEN DIALOG

„Bisher war es wichtig, dass jeder, der anders ist, die gleichen Rechte hat. In Zukunft
wird es wichtig sein, dass jeder das gleiche Recht hat, anders zu
sein.“ Willem De Klerk, Friedensnobelpreisträger und ehemaliger Vizepräsident von Südafrika

Weiterlesen

Anaphylaxie und Notfallmedikamente in der Grundschule

19989748_324601914638580_3600110479595555977_n

 

Simone Carus beschäftigt sich in ihrer Forschungsarbeit mit dem Thema „Der Umgang mit Allergien an Schulen“. Ihre Forschungsarbeit wird sie gemeinsam mit Ärzten und in Kontakt mit der Senatsverwaltung für Jugend, Bildung und Forschung erstellen und im Anschluss der Senatsverwaltung zur Verfügung stellen, um weitere Handlungsrichtlinien für Schulen zu erarbeiten.

Kennt Ihr Kinder mit schweren Allergien an Berliner Grundschulen oder möchtet als Schule zur Verbesserung der gegenwärtigen Situation beitragen, dann meldet Euch unter simone-carus@web.de oder gebt die Kontaktdaten an betroffene Familien weiter.

 

 

Buchtipp „Was Lehrer dürfen“

Heute möchten wir Euch auf Buch „Nein, du gehst jetzt nicht aufs Klo! – Was Lehrer dürfen“ von Thomas Böhm hinweisen

Hinweis: Dies ist keine Empfehlung, und auch kein Urteil darüber, wie korrekt oder gut geschrieben der Inhalt des Buches ist. Bitte informiert Euch bei Interesse selbst im Buchladen Eures Vertrauens näher und blättert mal rein.

Das in diesem Jahr erschienene Buch möchte sowohl Eltern als auch LehrerInnen über das Schulrecht und ihre Rechte und auch Pflichten informieren. Es stellt fest, dass Pädagogen oft unzureichend wissen, was sie eigentlich dürfen und wie die gesetzlichen Grundlagen des Schulrechts sind. In keinem Bundesland ist Schulrecht ein verpflichtender Weiterlesen

Filmempfehlung „Amelie rennt“

Heute weisen wir Euch auf einen baldigen Filmstart hin. „Amelie rennt“ ist ein Kinofilm für Kinder, dessen Heldin ein dreizehnjähriges Mädchen ist. Amelie hat Asthma und zeigt im Film, dass sie stärker ist als ihre Krankheit.

„Amelie ist 13, eine waschechte Großstadtgöre und womöglich das sturste Mädchen in ganz Berlin. Amelie lässt sich von niemanden etwas sagen, schon gar nicht von ihren Eltern, die sie nach einem lebensbedrohlichen Asthmaanfall in eine spezielle Klinik nach Südtirol verfrachten.“

 

 

Weiterlesen

Schulanfang 2017 und offene Treffen

Liebe Eltern und Schulangehörige,

wir begrüßen Euch herzlich im neuen Schuljahr. Nach längerer Zeit, in der wir nicht weg aber etwas stiller waren, sind wir in diesem Jahr wieder aktiver und für Euch da.
Für alle, die Interesse haben, gibt es offene Treffen für alle:

4. Oktober, 7. November,  7. Dezember, 4. Januar jeweils ab 16 Uhr

Wir treffen uns zum gemeinsamen Austausch am Häuschen im Ökogarten. Wenn das Wetter gar nicht mitspielen will, hängen wir an der Infotafel den Ausweichort im Durchgang aus.

Wir freuen uns auf Euch.

Steuerkreis 14/15 IV und V

Schon etwas her fanden der 4. und 5. Steuerkreis statt. Beide will ich hier verspätet kurz zusammenfassen.

Steuerkreis IV

Wegen Krankheit und terminlichen Schwierigkeiten waren dieses Mal nur wenige Teilnehmer da.

Die Themen:

  • Die Planungen für das neue Schuljahr mit neuen Kindern mit Integrationsstatus und wahrscheinlich weniger Schulhekferstunden
  • Der Bericht zur Prozessentwicklung mit den Streitschlichtern. Wie wurde geplant, das Kollegium mit einbezogen und in den Schulalltag integriert? Der Versuch ist, aus den gemachten Erfahrungen Rückschlüsse ziehen zu können für den jetzt geplanten Prozess.
  • Auswertung der Lehrer-/Erzieherumfrage zur Inklusion. Gemeinsam erkannt wurde ein Bedarf nach Verbesserung in der Kommunikation auf allen Ebenen und der Bedarf nach Fortbildung. Die Schulleitung hat einige Maßnahmen genannt, die es bereits gibt. Angeregt wurden weitere Mittel, um die schulinterne Weitergabe von Wissen zu optimieren.
  • Auswertung des Gesprächs mit der Leitung der Senefelder Schule. Es wurde allgemein als sehr hilfreich betrachtet, die inklusive Arbeit über ritualisierte, symbolhafte und sichtbare Bastelarbeiten im Schulalltag zu verankern.

Steuerkreis V

Zu diesem Steuerkreis war verabredet eine Strukturanalyse der inklusiven Elemente, die es bereits gibt, zu machen, um daran anzuknüpfen und weitere Elemente einzuführen, die darauf passen.

Die Themen:

  • Der Erfahrungs-Bericht aus der Klasse mit besonders vielen Inklusions-Kindern. Als wichtig wurde hervorgehoben die kurzen Wege der Abstimmung und Zusammenarbeit und der gute Personalschlüssel durch die Zusammenlegung der Stunden. Bemerkenswert sei außerdem die zusätzliche Gewinn an sozialer Kompetenz bei allen Kindern der Klasse.
  • Bestandsanalyse der vorhandenen integrativen Praktiken. Neben den temporären Lerngruppen bestehen noch eine Reihe weiterer Praktiken, die  die allerdings in der Hauptsache außerunterrichtlich stattfinden. Die folgende Diskussion wurde kontrovers darüber geführt, wie die Inklusion weiter wachsen kann und im Schulalltag verankert werden kann.